Folgende Berichte findest Du auf dieser Seite:  


Fireballs BBQ zweiter der deutschen Indoor-Meisterschaft 2018

Was für ein Wochenende für die Fireballs! Am 3./4. März 2018 wurden die 21. deutschen Indoormeisterschaften in Gauting ausgetragen. Nach überzeugenden Auftritten bei der 89ers Trophy und dem Ampercup in Allershausen, gelang dem BBQ-Team mit der Vizemeisterschaft der bislang größte sportliche Erfolg! In einem sehr engen und spannenden Finale mußten sie sich knapp den Freunden aus Freising geschlagen geben, was aber der Freude über das Erreichte keinen Abbruch getan hat. Gratulation!

Aber auch das Ergebnis des Schüler-Teams kann sich mehr als sehen lassen. Mit dem dritten Platz im B-Pool gelang den Schülern eine hervorragende Platzierung. Weiter so!


Fireballs Herren nach 2015, 2016 und 2017 alter und neuer Bayrischer Indoor-Meister 2018

Nach 2015, 2016 und 2017 gelingt die Titelverteidigung im vierten aufeinander folgenden Jahr in überragender Manier. Mit Freising Grizzlies, Michelbach Angels, zwei Teams aus Baldham (eines stellvertretend für die Regensburg Legionäre eingesprungen) sowie den Gastgebern Schwaig Red Lions war das Feld stark besetzt. Gegen letztere mussten die Fireballs die einzige Niederlage in der Vorrunde hinnehmen. Das Finale war wiederrum die Neuaflage dieses Aufeinandertreffens, allerdings ging es bei toller Atmosphäre in den Rängen mit 17:5 für die Allershausener aus.

Gratulation zu dieser einmaligen Serie!


Fireballs: Herren gewinnen Ampercup 2018, dritter Platz für BBQ

Fotos: Sigi Raschendorfer

Fireballs nach der Siegerehrung des Ampercups 2018

17/18.02.2018:

Mit dem Sieg des Herren Team setzt sich der erfolgreiche Start in das neue Jahr fort. Aber auch die BBQer konnten mit ihrem hervorragenden dritten Platz in einem starken Teilnehmerfeld überzeugen.


Fireballs: Herren gewinnen 89ers Trophy 2018, BBQ dritte im B-Pool

Fotos: Fireballs nach der Siegerehrung der 89ers Trophy 2018

28.01.2018:

Besser konnte das neue Jahr 2018 für die Fireballs Herren nicht starten. Aber nicht nur das Herren Team war erfolgreich. Auch die BBQer konnten mit ihrem dritten Platz des B-Pools das Ergebnis vom letzten Jahr wiederholen.



Bayerische Hallenmeisterschaft der Schüler 2013 in Schwaig (07.12.13)

Bayerische Hallenmeisterschaft der Schüler – ein fixer Platz im Terminkalender des Schülerteams der Allershausen Fireballs.

 

Mit insgesamt 12 Teams stellten sich dieses Jahr noch zwei Teams mehr der Herausforderung und traten an, um sich den Titel zu holen.  In der Vorrunde wurden die Teams in zwei Gruppen aufgeteilt und die Fireballs mussten sich in 5 Spielen gegen die Erding Mallards, Gröbenzell Bandits, Schwaig Red Lions, Rosenheim 89ers II und Titelverteidiger Baldham Boars I behaupten.

Im ersten Vorrundenspiel gleich morgens um 10:00 Uhr stand man gegen die Erding Mallards auf dem Platz. Unsere Jung-Fireballs waren anfangs noch nicht ganz wach und ließen im Spielverlauf 8 Punkte der Mallards zu, konnten sich aber souverän mit einem Endergebnis von 19:8 durchsetzen.

 

Ganz anders in der zweiten Begegnung gegen die Gröbenzell Bandits. Die Fireballs waren 100% wach, legten gleich im ersten Inning gewaltig Punkte vor und gaben einen kleinen Vorgeschmack, was von diesem Team im Verlauf des Turniers noch zu sehen sein sollte. Besondere Schwierigkeiten bereiteten den Bandits in der Defense die  Runner der Fireballs, die geschickt jeden Fehler ausnutzten, um sich die Bases zu erlaufen. Es wurde in diesem Match ein Homerun geschlagen und von mehreren Spielern Homeruns erlaufen. Bei einem Stand von 33:3 für die Fireballs wurde das Spiel durch die Mercy-Rule beendet.

 

Mit den Gastgebern, den Schwaig Red Lions hatten die Fireballs ein wenig mehr Probleme, zu punkten und das Spiel war – für die Zuschauer sehr spannend anzusehen – anfangs ausgeglichen. Aber dann „biss“ die Defense der Fireballs und ließ nicht mehr als 5 Runs der Red Lions zu. Wie schon die beiden Kontrahenten zuvor, hatten auch die Schwaiger Spieler erhebliche Probleme mit den lauffreudigen Allershausenern und so hieß es am Ende 5:13 für die Fireballs.

 

Dann war erst einmal eine etwas größere Pause, doch die Betreuer und Trainer Sigi Raschendorfer hatten das Team auch zum nächsten Match wieder auf den Punkt konzentriert auf dem Platz stehen. Durch die vorherigen Spiele motiviert, hatten die Fireballs auch gegen Rosenheim 89ers II keine Probleme und sicherten sich mit einem 5:25 den vorerst ersten Tabellenplatz in ihrer Gruppe.

 

Titelverteidiger Baldham Boars I war der letzte und  schwerste Gegner in der Vorrunde. Diese konnten mit einer hervorragenden Defense gegenhalten und im Gegenzug mit einer guten Schlagleistung die Fireballs aus dem Konzept bringen. Da dieses letzte Spiel 9:23 für Baldham endete, gingen die Fireballs als Tabellenzweiter in ihrer Gruppe ins Halbfinale.

 

Für die Halbfinal-Spiele wurde die bislang geteilte Halle geöffnet und somit ein großes Outfield geschaffen. Damit kamen die einzelnen Teams, wie man in den Matches um die Plätze sehen konnte, auch unterschiedlich gut zurecht.

 

Im Halbfinale um die Plätze 1 bis 4 konnten sich neben den Allershausen Fireballs die Baldham Boars I, Rosenheim 89ers I und die Regensburg Legionäre platzieren. Unser Gegner hieß wie im Vorjahr auch Regensburg Legionäre, das zweite Halbfinale trugen Rosenheim 89ers I und Baldham Boars I aus.

 

Im Gegensatz zu manch anderen Teams setzen unsere Betreuer in der langen Pause bis zu den Halbfinalspielen auf Witz und Ruhe, so dass sich die Fireballs entsprechend eingestimmt den Legionären stellten. Für die Zuschauer wurde es eine sehr nervenaufreibende Begegnung. Die Fireballs waren Gast, durften also vorlegen und lagen im ersten Inning auch mit 9 Punkten vorn. Im weiteren Spielverlauf wurde von den Legionären ein Homerun geschlagen, das konnten die Allershausener allerdings auch. Leider konnten sie den komfortablen Vorsprung dann aber durch die sehr schlagstarken Regensburger nicht halten, so dass es im vierten Inning 14:14 stand, die Regensburger noch nachschlagen durften und mit 15:14 ins Finale einziehen konnten.

 

Im Spiel um Platz 3 und 4 traten dann die Fireballs noch einmal gegen die Baldham Boars I an. Die routinierte Verteidigung der Boars ließ sich auch in diesem Spiel nicht durch die frechen Läufer der Fireballs aus der Ruhe bringen. Im Gegenzug gelang es der Defense der Fireballs nicht in gleicher Manier die schlag- und lauffreudigen Boars zu stoppen. Trotz einer sehr starken Teamleistung der Fireballs ging der Sieg deshalb verdient an Baldham.

 

Das Team der Allershausen Fireballs repräsentierte sich bei diesem Turnier als eine hervorragende Mannschaft. Sie zeichnete sich besonders durch die Laufleistung jedes einzelnen Spielers aus, gegen die nur wenige Gegner ein Rezept hatten.

 

Wir gratulieren den Allershausen Fireballs zu einem hervorragenden 4. Platz. 

 

Text: Petra Lingnau

nach oben

 


Fireballs Jugend setzt sich trotz Unterzahl gegen die Red Sharks durch (29.09.13)

An diesem herbstlichen und sehr windigen 2. Spieltag der 3. Runde ging es in Allershausen für die Jugend der Fireballs gegen die Red Sharks aus Halbergmoos. Die Allershausener mussten dabei aufgrund des Ausfalls mehrerer Spieler in Unterzahl mit 7 Spielern antreten. Nicht gerade die besten Aussichten für ein erfolgreiches Spiel.

 

Während das erste Inning halbwegs ausgeglichen an die Red Sharks mit 2:3 Runs ging, konnten die Halbergmooser in der ersten Hälfte des zweiten Innings nach einem Homerun auf 2:5 und im weiteren Verlauf des Innings und bei 2 Outs auf 2:9 davonziehen. Dabei versuchten die Gäste die bestehenden Lücken in der Fireballs Verteidigung zu nutzen. Die Fireballs haderten ihrerseits mit sich und taten sich zu Beginn ihres Halbinnings zunächst schwer. Der absehbare Spielverlauf aufgrund der Unterzahl schien seinen Lauf zu nehmen. Jedoch  kamen sie immer besser ins Spiel und legten mit 6 Runs ein gutes zweites Inning hin (unter anderem mit einem Homerun).

 

Im dritten Inning wechselten die Fireballs ihren Pitcher und die Red Sharks taten sich sichtlich schwerer mit den Pitches als in den beiden vorangegangenen Durchgängen. Das zeigte sich in drei aufeinander folgenden Strikeouts gegen die Red Sharks. Die Fireballs ihrerseits vergaben zu diesem Zeitpunkt die Chance, auszugleichen oder in Führung zu gehen und den Red Sharks gelang ihrerseits drei Strikeouts in Folge.

 

Im vierten Inning gelangen den Fireballs schnell zwei Strikeouts und die Red Sharks brachten nur einen weiteren Läufer durch, so dass sie mit 8:10 ihre Führung weiter ausbauen konnten. Die Fireballs ließen sich davon aber nicht beeindrucken und gingen zum ersten Mal in diesem Spiel mit 11:10 in Führung.

 

Im fünften und letzten Inning gelang den Red Sharks kein Run mehr und die Fireballs erzielten ihren 12. Run, der gleichzeitig den Endstand von 12:10 bedeutete.

Bericht: Lorenzo Garcia

nach oben


Sommerfest 2013 bei den ALLERSHAUSEN FIREBALLS (02.08.13)

Auch in diesem Jahr hatte das Sommerfest der ALLERSHAUSEN FIREBALLS für alle Mitglieder und deren Familien wieder einiges zu bieten.

 

Mit einem lustigen Quiz rund um Baseball konnte man in Zweier-Teams sein Wissen unter Beweis stellen und wurde im Anschluss auf Merkvermögen, Wurfsicherheit und einiges mehr auf Herz und Nieren getestet. Dabei hatten sowohl die angetretenen Teams als auch diejenigen, die lieber zusehen wollten, einen Riesenspaß.

 

Foto: Die Fireballs nach dem Kräftemessen Jung gegen „Alt"

 

Trotz der hochsommerlichen Temperaturen bildeten schon am Nachmittag sowohl die Jung-Baseballer als auch deren Eltern  jeweils ein Team.  Dieses Match ist traditionell einer der Höhepunkte eines  jeden Sommerfestes der Fireballs und es freuen sich sowohl die Spieler als auch deren Eltern immer auf dieses „Kräftemessen“.  Da wird dann auf Jung-Spieler-Seite größten Wert auf das „Out“ beim eigenen Vater gelegt und auf der anderen Seite die letzten Reserven mobilisiert um gerade dies zu verhindern. Jeder weit geschlagene Ball wurde bejubelt und sowohl Jung-Fireballs als auch das Eltern-Team angefeuert.  Die jugendlichen Spieler holten sich ein klein wenig Verstärkung in Form von zwei Junioren-Spielern die im Outfield ihr Können zeigten und das Eltern-Team hatte dafür einige Freizeit-Baseballer in ihren Reihen, was das Match sehr ausgeglichen machte.

 

Anschließend war Stärkung in Form des Buffets angesagt. Gemeinsam bediente man sich an den vielen selbstgemachten Leckereien, diskutierte noch den ein oder anderen Spielzug und wartete auf die Verkündung der Sieger der Quizrunde, die dann stolz ihre Preise entgegennahmen.

 

Beim gemütlichen Beisammensein ließ man diesen schönen und harmonischen Tag  ausklingen.

Bericht: Petra Lingnau

nach oben


27.07.2013 - Fireballs-BBQ belegen 5. Platz beim Midnight Ball 2013

Am 27. Juli 2013 war es wieder soweit. Das BBQ-Team der Allershausen Fireballs reiste zum Midnight Ball an, der heuer zum siebten Mal seit 2007 von den Red Lions aus Schwaig ausgetragen wurde. Seit 2008 haben die Fireballs-BBQ an diesem Turnier teilgenommen und haben sich auch dieses Jahr auf diesen sportlichen Höhepunkt gefreut.

 

Insgesamt waren 10 Mannschaften, aufgeteilt in zwei Gruppen, am Start. Die Allershausener hatten es in ihrer Gruppe mit den Freising Grizzlies, den Smelly Boars (eine Spielgemeinschaft der Smelly Socks aus Taufkrichen und den Boars aus Baldham) sowie den Red Lions aus Schwaig zu tun. In der zweiten Gruppe spielten die Bad Aibling 89ers, die Haar Disciples, die Cannonballs und Caribes (beide aus München) sowie eine Allstar-Mannschaft, die allerdings außer Konkurrenz lief.

 

Foto: Die FireGrizzlies: Stehend von links nach rechts: Franz (Grizzlies), Sigi Raschendorfer, Stefan Walchshäusl (Grizzlies), Schorsch Fink, Rainer Zech, Niki Abstreiter. Knieend von links nach rechts: Lorenzo Garcia, Birgit Grimm, Thomas Meisl, Julian (Grizzlies)

 

 Auf Seiten der Fireballs und aufgrund des Engangements der Fireballs im Rahmen des Volksfestes, das zeitglich zum Midnight Ball stattfand, standen nicht alle Spielerinnen und Spieler zur Verfügung. Die Freunde der Freising Grizzlies, die selbst am Turnier teilnahmen, halfen mit Spielern aus, die Geburtsstunde der „FireGrizzlies“.

 

Und diese legten bei hochsommerlichen Temperaturen in Schwaig mächtig los und gewannen ihre ersten beiden Spiele gegen die Freising Grizzlies (13:3) und gegen die Red Lions (11:1) aus Schwaig klar. Die FireGrizzlies spielten konzentriert, verteidigten effektiv und waren in der Offensive erfolgreich.

 

Das nächste Spiel sollte dann für den weiteren Verlauf des Turnieres der FireGrizzlies ausschlaggebend sein. Dabei traten die FireGrizzlies gegen die Smelly Boars an. Beide Teams waren auf Augenhöhe, jedoch ging das Spiel für die FireGrizzlies unglücklich mit 5:7 verloren.

 

Jetzt galt es sich im alljährigen Klassiker gegen die Steinkirchen Cobras zu behaupten. Als ob es das dritte Spiel nicht gegeben hätte, ließen sich die FireGrizzlies nicht beirren und brachten das Spiel mit 7:0 Runs nach Hause.

 

Aufgrund des verlorenen Spiels der FireGrizzlies hatten nun 3 Teams 3 Siege (Smelly Boars, Schwaig Red Lions und die FireGrizzlies). Gemäß den für das Turnier aufgestellten Regeln, sollte in einen solchen Fall nicht die Anzahl der erzielten Run oder der direkte Vergleich für die Platzierung sorgen sondern vielmehr ein Fun-Spiel. Damit hatten aber die FireGrizzlies erneut kein Glück und so kam es, dass dadurch der bisherige Turnierverlauf in der FireGrizzlies-Gruppe auf den Kopf gestellt wurde.

 

Letztendlich spielten nun die FireGrizzlies um den 5ten Platz gegen die Caribes aus München. Und wie in den Spielen zuvor gaben sich die FireGrizzlies keine Blöße und setzten sich mit 10:3 durch. Ironie: Am Vormittag hatte die Herrenmannschaft aus Allershausen in der Bezirksliga Südost gegen die Caribes aus München eine Niederlage einstecken müssen.

 

Auch wenn die FireGrizzlies noch eine Weile lang wegen ihres fehlenden Glücks und der aufgestellten Turnierregeln haderten (dass die Cannonballs aus München als Turniersieger vom Platz gingen war da fast nebensächlich) war es teamtechnisch und sportlich ein mehr als nur gelungenes Turnier, vielleicht sogar das Beste, dass die Allershausener bis jetzt gespielt haben. Man darf auf die nächsten Turniere, die im Sommer noch anstehen, gespannt sein.

Bericht: Lorenzo Garcia

nach oben


Halbzeit Saison 2013 - Fireballs überzeugen insgesamt mit positiver Bilanz (17.7.13)

Die Allershausen Fireballs sind heuer mit drei Teams im Ligabetrieb des Bayrischen Baseballverbandes vertreten: Schüler Live Pitch, Jugend und Herren (Bezirksliga Süd-Ost).

Nachdem die erste Runde abgeschlossen wurde und die zweite mittlerweile weit fortgeschritten ist, ist es an der Zeit, eine erste Zwischenbilanz zu ziehen. Die, ums es gleich vorwegzunehmen, fällt durchweg positiv aus.

 

Schüler Live Pitch

In ihrer ersten Saison der ehemaligen Toss-Baller schlägt sich das Team wacker. Sie haben es geschafft, sich gleich für die Meisterrunde zu qualifizieren. Eine tolle Teamleistung! Jetzt erwartet sie mit den Baldham Boars, Rosenheim 89ers, Regensburg Legionäre sowie den Gauting Indians die ganz harten Brocken. Wir sind gespannt, wie sich die Live Pitcher weiter schlagen werden.

 

Jugend

Sehr erfolgreich ist die Jugendmannschaft unterwegs. Die erste Runde schlossen sie als erster ihrer Gruppe ab und konnten sich dabei gegen die Regensburg Legionäre, Indersdorf Fireflies und Steinkirchen Cobras durchsetzen. In der laufenden zweiten Runde habe die Fireballs bislang ihre Führung mit Siegen gegen die Augsburg Gators und den Cobras aus Steinkirchen verteidigen können.

 

Herren

Ähnlich wie bei den Toss-Ballern spielen die ehemaligen Junioren ihre erste Saison bei den Herren in der Bezirksliga Süd-Ost. Mit bislang 3 Niederlagen und 2 Siegen fällt die Bilanz nahezu ausgeglichen aus und das Team konnte sich in der Tabellenmitte platzieren. Die zum Teil deutlich physischen Unterschiede zu den anderen Mannschaften konnten die Fireballs durch konzentrierte Mannschaftsleistungen und gutes Spielverständnis wettmachen. Wir können auf ihre nächsten Auftritte gespannt sein.

 

Seid ihr neugierig auf die Fireballs und Baseball als Mannschaftssport geworden? Dann besucht doch die Homepage der Abteilung Baseball des TSV Allershausen. Dort findet ihr weitere Artikel zu aktuellen Spielen und weiterführende Links. Oder kommts doch einfach zu den Spielen am Amperknie und feuert die Fireballs an. Die Spielpläne findet ihr ebenfalls auf der Homepage über einen entsprechenden Link.

 

Bericht: Lorenzo Garcia

nach oben


Fireballs Herren unterliegen in Passau den Beavers (14.07.2013)

Das Spiel ging mit 0:10 aus Sicht der Fireballs verloren. Jedoch entsprach das Ergebnis in seiner Eindeutigkeit nicht dem Spielverlauf und wurde der Spielleistung der Fireballs nicht gerecht.

Die Fireballs taten sich schwer, offensiv gute Hits zu landen und konnten in den ersten beiden Innings keinen Läufen heimbringen. Den Beavers auf der anderen Seite gelangen mit 4 Runs im Ersten und weiteren 5 Runs im Zweiten Inning ein sehr guter Einstieg in das Spiel.

Nun wurde es interessant: Nachdem die Fireballs sich nach den ersten beiden Innings auf die Offensive der Beavers eingestellt hattan, verteidigten die Fireballs konsequent und den Beavers gelang in den folgenden Innings 3 bis 5 kein Run mehr.

Lediglich in der Offensive war es nicht der Tag der Fireballs und sie konnten weiterhin nicht die sehr starke Verteidigungsleistung in der Offensive umsetzen, so dass es ihnen nicht gelang, ihre Läufer heimzubringen.

Nachdem die Fireballs im 5. Inning die Anwendung der Mercy Rule verhindern konnten, indem sie keinen Run der Beavers zuließen, gelang diesen dann im 6. Inning bei zwei Aus der entscheidende 10. Run und somit die vorzeitige Spielentscheidung.

"Gutes Spiel der Fireballs!", meinten die fairen Beavers, die von der Leistung der Fireballs in ihrer ersten Herren-Saison beeindruckt waren. Und was ist motivierender als vom Gegner gelobt zu werden? Demnächst gibt es das Rückspiel in Allershausen und wir dürfen darauf gespannt. sein.

 

Bericht: Lorenzo Garcia

nach oben


Fireballs Herren setzen sich gegen die Garching Atomics durch (15.6.13)

Die Bedingungen für das Spiel beider Teams waren ideal: Sonne satt und gut aufgelegte Akteure.


Die ersten drei Innings waren beide Teams auf Augenhöhe und gleichwertig. Und obwohl sich die Fireballs zum Teil schwer taten mit den Pitches der Atomics konnten die Gäste keinen Vorteil daraus ziehen. Nicht zuletzt verteidigten die Fireballs ihre Innings konzentriert und konsequent. Mit einem beeindruckenden Home Run von Nicky Abstreiter ins Left Field und der dadurch erzielten 3 Runs legten die Fireballs den Grundstein für den Erfolg in diesem Inning und zogen mit 7:2 davon.


Zwar konnten die Atomics noch auf 7:5 im vierten Inning verkürzen, aber mit dem  eingewechselten Pitcher kamen die Fireballs nun besser zurecht und bauten ihre Führung am Ende des Innings auf 14:5 aus.


Im fünften Inning gelang den Atomics kein Run mehr und durch einen couragierten Schlag von Daniel Garcia, der im Right Field hinter dem Zaun landete (und er so zwei Bases erhielt) konnten die bereits auf der zweiten und dritten Base stehenden Runner der Fireballs punkten. Mit Erreichen dieser beiden Runs auf 16:5 wurde die Mercy Rule angewendet und so das Spiel beendet.


Bericht: Lorenzo Garcia

nach oben


Fireballs Jugend schlägt die Cobras aus Steinkirchen vorzeitig (01.05.13)

An diesem sonnigen Nachmittag des 1. Mai trafen beide Teams auf dem Allershausener Baseballplatz aufeinander.

 

Gleich im ersten Inning konnte Pitcher Christoph Fink mit den ersten drei Pitches drei Strikes werfen. Da Christoph anschließend wegen Problemen mit der Wurfhand nicht in dieser Position weiterspielen konnte wurde er ersetzt durch Florian Müller, der mit guten Pitches die begonnene Serie fortführte. Das erste Halbinning endete dann mit der 1:0 Führung der Cobras. Die Fireballs antworteten unbeeindruckt von der Umstellung entsprechend und gingen mit konzentriertem Spiel und einer 4:1 Führung aus dem ersten Inning.

 

Das zweite und dritte Inning wurde von den Fireballs dominiert und am Spielverlauf änderte sich nicht viel. Dabei zogen die Fireballs auf 8:1 im zweiten bzw. auf 16:2 Runs im Dritten davon und bauten ihre Führung in einer homogenen Mannschaftsleistung aus.

 

Im vierten Inning konnten zwar die Cobras noch einen Run erzielen, die Fireballs jedoch konnten mit dem Erreichen des 18ten Runs die Mercy Rule anwenden und so das Spiel für sich entscheiden.

 

Bericht: Lorzenzo Garcia 

nach oben


Start mit Hindernissen ... und ...3, 2, 1 - Play Ball ! (14.04.13)

Start mit Hindernissen

 

Wo bleibt der Frühling? Das war die Frage, die alle beschäftigte, da das Thema Platz herrichten für die neue Saison immer dringlicher wurde. Gleich beim ersten Termin Anfang der Osterferien mussten die Freiwilligen wieder unverrichteter Dinge abziehen, da der Boden noch immer eisenhart gefroren war. Beim zweiten Termin am Ferienende sah es schon etwas besser aus und so konnte zumindest ein Teil der Arbeit erledigt werden. Der Rest folgte dann in der Woche darauf am Tag vor dem ersten Spiel. Vielen Dank an alle, die sich Zeit genommen haben.

 

und … 3, 2, 1 – Play Ball !

 

Am Sonntag, 14. April hatten sowohl die Jugend als auch das Live-Pitch Team der Allershausen Fireballs ein Spiel zu bestreiten.

 

Die Spieler unseres noch sehr jungen Live-Pitch Teams waren alle aufgeregt vor ihrer ersten Begegnung als Live-Pitch Mannschaft mit den Regensburg Legionären als Gegner. Unsere Mannschaft konnte witterungsbedingt nur ein einziges Mal auf dem Platz trainieren und die Umstellung von Toss auf Live-Pitch ist erheblich.

 

Zu Beginn des Spiels legten die Regensburg Legionäre im ersten Inning gleich 5 Punkte vor. Anfänglich hatten unsere Kids doch merklichen Respekt vor dem Gegner und der ein oder andere Fehler in der Verteidigung passierte, den die Legionäre sofort nutzten. Mit ihrem Pitcher auf dem Mount konnten die Fireballs im ersten Inning auf 5:3 verkürzen und im weiteren Verlauf der ausgeglichenen Begegnung stand es im vierten Inning 9:9. Dann wechselten die Legionäre einen durchaus erfahrenen Pitcher ein, so dass die Fireballs keinen weiteren Run mehr erzielen konnten. Das Team ließ noch zwei Punkte der Legionäre zu, so dass das Ergebnis am Ende 11:9 lautete.

 

Gratulation der ganzen Mannschaft zum erfreulichen Einstand als Live-Pitch-Mannschaft mit sehr guten Einzelleistungen und einem schönen Teamerfolg.

 

Bericht: Petra Lingnau

nach oben


Abteilung Baseball beteiligt sich bei der Aktion "Saubere Landschaft" (16.03.13)

Am Samstag, 16. März 2013 fand für den Gemeindebereich Allershausen die "Aktion Saubere Landschaft" statt, wobei Wanderwege, Radwege, Parkplätze, Gemeinde-verbindungsstraßen von allerlei Unrat und Abfällen gereinigt werden sollten.

 

Trotz der frühen Stunde fand sich um 8:30 Uhr ein wackeres Grüppchen beim Baseballplatz ein. Bei schönstem Sonnenschein wurden Handschuhe, Müllsäcke, Greifwerkzeug usw. verteilt und los ging’s. Mit Argusaugen wurde der im Vorfeld zugeteilte Bereich „gescannt“ und akribisch abgesucht. Sack um Sack füllte sich mit Müll, den man an der Sammel- und Abholstelle deponierte.

 

Gegen 10:30 Uhr waren alle mit dem Ergebnis zufrieden und die Truppe machte sich auf den Weg zur Feuerwehr, wo alle Helfer der Aktion mit Würstchen, Brezen und Getränken bewirtet wurden. Als zusätzliches „Zuckerl“ gab es für jeden Freiwilligen noch einen Obolus von der Gemeinde Allershausen. So freuten sich die fleißigen Baseball-Kids über eine Aufstockung ihres Taschengeldes und die Vereinskasse über die Spende der beteiligten Erwachsenen.

Bericht: Petra Lingnau

nach oben


Hallertau Challenge - Tee und Schüler auf den Plätzen 1, 2 und 3

Samstag: T-Ball und Herren

Für unsere Jüngsten hieß es am Samstag „Play Ball“ in Elsendorf.

Es ist schon was besonderes, bei einem Baseball-Turnier anzutreten: Nervosität bei Eltern und Kindern. Bei der Hallertau Challenge am 23. Februar 2013 kam noch ein weiterer Punkt hinzu: die Trainerin Petra Wagner konnte ihre Mannschaft an diesem Tag nicht selbst betreuen. Gott sei Dank waren mit Petra Borowski und Stefan Fink sowohl ein engagierter Elternteil als auch ein erfahrener Spieler zur Stelle, die diese Aufgabe mit Bravour gemeistert haben.

 

Gemeldet waren vier Mannschaften. Unsere Mannschaft war mit nur 6 Spielern am absolut untersten Limit, was den Spaß am Spiel bei den Kindern aber in keinster Weise geschmälert hat. Neben den Gastgebern Elsendorf Scorpions die sogar mit zwei Tee-Ball-Teams vertreten waren, haben auch die Schwaig Red Lions ihre Kleinsten ins Feld geschickt.

 

Das Besondere an diesem Turnier war die Regelung, dass in jedem Inning bis zum 10. Schlagmann gespielt wurde. Das hat nicht bei jedem Spiel auf Anhieb hundertprozentig funktioniert, aber mit vereinten Kräften von Trainern, Umpiren und Zuschauern wurde letztendlich doch immer richtig gezählt!

 

Unser erstes Spiel gegen die Red Lions aus Schwaig haben wir mit 16:11 gewonnen. Beim zweiten Spiel gegen die Elsendorf Scorpions 1 gab es ebenfalls einen Sieg. Wir mussten uns lediglich den Elsendorf Scopions 2 mit unglaublich knappen 13:14 geschlagen geben.

 

Die Siegerehrung wurde dann nochmal richtig spannend und man hat den Kindern angesehen, wie sehr sie sich bei jedem Platz, zu dem sie NICHT aufgerufen wurden, gefreut haben. Am Schluss ging unser Tee-Ball-Team mit einem verdienten 2. Platz nach Hause. Jedes der Kinder bekam seinen eigenen Pokal, der stolz den Eltern präsentiert wurde und daheim bestimmt einen Ehrenplatz bekommt.

Bericht: Doris Meisl

 

Bei den Herren waren acht Teams im Rennen und unser Nachwuchs-Herren-Team konnte am Ende des Tages Platz 5 für sich verbuchen.

 

Sonntag: Schüler

Noch in der Woche vor dem Turnier wurden die Trainer der Schüler-Mannschaft von der Nachricht überrascht, dass sie mit 2 Teams eingeplant waren, obwohl nur eines gemeldet wurde. Nach kurzer Beratung teilte man die Mannschaft in zwei Teams auf:

 

Allershausen 1: V. Dill, F. Müller, L. Phillipp, N. Salomon, D. Siebert, T. Zech,

Allershausen 2:  J. Eisert, T. Lasetzky, F. Lingnau, C. Kreitmaier, J. Meisl, D. Zech

Bereits um 9:00 Uhr stand für Allershausen 1 als erster Gegner Ingolstadt Schanzer auf dem Plan. Alles lief rund, es passierten wenig Fehler auf Allershausener Seite. Ein geschlagener Homerun von Noel Salomon tat das seinige und man ging mit 17:2 vom Platz.

Das zweite Spiel gegen Gastgeber Elsendorf Scorpions konnten diese mit 12:2 deutlich für sich entscheiden.

Gegen die Regensburg Legionäre 2, den dritten Gegner des Tages, ließ man dagegen keinen einzigen Punkt zu und erzielte selbst 17 Punkte,

einige davon zu verdanken Valerian Dill mit zwei geschlagenen Homeruns.

Hoch motiviert kamen die Fireballs auch gegen Freising Grizzlies 1 gut ins Spiel. Die Schlagleistung des Teams konnte sich sehen lassen mit drei Homeruns (2 x Tobi Zech und 1 x Noel Salomon) und so stand es 16:7.

Das letzte der fünf Vorrundenspiele gegen Rosenheim 89ers 2war ebenfalls erfolgreich mit 9:3 Punkten – hier bewies Florian Müller mit z.T. akrobatischen Fangeinlagen sein Können im Outfield. Somit entschieden Allershausen Fireballs 1 vier von fünf Vorrundenspielen für sich.

Für Allershausen 2 ging es dagegen ein wenig holpriger los. Der erste Gegner hieß Regensburg Legionäre 1 und unsere Fireballs taten sich schwer. Sonst gewohnt souveräne Spieler wurden bereits beim Schlag „OUT“, was sich als roter Faden durch dieses ganze Match zog. Mit 7:15 kam das Team da noch mit einem blauen Auge davon.

In der Wartezeit zum nächsten Spiel bewiesen unsere beiden Trainer ihre „Aufbauqualitäten“ und richteten die zum Teil an sich zweifelnden Spieler wieder auf.

Was diese dann auch in der nächsten Begegnung gegen die Gröbenzell Bandits unter Beweis stellten.

Man sah ein schönes Match mit guten Spielzügen sowohl in der Defense als auch im Angriff. David Zech erzielte für sein Team zwei Homeruns und die Fireballs entschieden mit 10:5 Punkten das Spiel für sich.

Nächster Gegner im Feld waren die Freising Grizzlies 2. Diese hielten sich tapfer, hatten aber unseren Fireballs nur wenig entgegenzusetzen und so punkteten wir mit dem Ergebnis 29:3.

Gegen die Rosenheim 89ers 1 ging es dann zur Sache. Es wurde auf beiden Seiten eine klasse Schlagleistung gezeigt und ebenso in der Defense – auch dank eines sicher agierenden Tobias

Lasetzky im Outfield - nur sehr wenige Punkte zugelassen. Am Ende hatten leider die Rosenheimer mit 5:3 Punkten ein wenig die Nase vorne.

Im letztenVorrundenspiel gegen die Schwaig Red Lions erlebte man bei den Fireballs eine hervorrangende Defense, die keinen einzigen Punkt der Schwaiger zuließ. Florian Lingnau schlug zwei Homeruns für sein Team und man ging mit 0:8 Punkten vom Feld.

 

Nun begann das große Warten auf die Auszählung der Gegner in den Begegnungen um die Plätze. Die Turnierleitung in Elsendorf entschied sich aufgrund der großen Anzahl an Teams (12) und der vorgerückten Stunde dafür, nur die ersten vier Plätze auszuspielen.

 

Um Platz 3 traten die Rosenheim 89ers 2 gegen Allershausen 2 an und im Spiel um Platz 1 standen sich Allershausen 1 und Rosenheim 89ers 1 gegenüber.

 

Beim Spiel um den dritten Platz mobilisierte jede Seite nach diesem langen Spieltag noch einmal all ihre Kräfte. Allershausen legte vor. Rosenheim war über das gesamte Match in Zugzwang und Allershausen verteidigte wirkungsvoll, aber es passierten in der Hitze des Gefechtes auf beiden Seiten auch ein paar Fehler. Eine Rosenheimer Spielerin allerdings hatte den Homerun-Dreh heraus,

schlug in dieser Begegnung gleich 4 (!) und brachte damit des öfteren mehrere Punkte für ihr Team nach Hause. Glücklicherweise ließen sich unsere Fireballs davon nicht wirklich beeindrucken.

Am Ende des fünften und letzten Innings stand es 18:18 und es ging in ein weiteres Inning. Die Fireballs legten noch 3 zusätzliche Punkte drauf.

Rosenheim schlug nach. Jetzt zeigte das Allershausener Team doch Nerven und durch ein paar Fehler in der Defense kam ein Rosenheimer Läufer mit einem Punkt nach Hause und es stand „Bases loaded“ bei 2 „OUT“ für Rosenheim.

Der nächste Rosenheimer Spieler ging an den Schlag: Zu kurz, Christian Kreitmaier (Home) brachte den Ball schnell unter Kontrolle und mit einem beherzten Tritt auf die Plate war das Spiel mit 19:21 entschieden und Allershausen Fireballs 2 auf Platz 3.

 

Im Endspiel legte Rosenheim 1 vor – Allershausen 1 zog gleich und legte noch ein paar Punkte drauf, dann das gleiche umgekehrt - so zog sich das durch alle fünf Innings. Die Zuschauer sahen wie schon im Spiel zuvor zwei Mannschaften auf Augenhöhe, diesmal mit Homeruns auf  

Allershausener Seite (Valerian Dill u. Derk Siebert). Jede der Mannschaften wollte den Sieg, aber im letzten Inning lagen die Fireballs dann doch vorne. Der erste Rosenheimer Schlag ging an die Decke, das zweite „OUT“ leitete Noel Salomon (2nd Base) mit einem schnellen Wurf auf Derk Siebert ein, der durch seine gleichbleibend gute Fangleistung als „Bank“ auf der 1st Base für sein Team über das ganzen Turnier hinweg positiv auffiel. Das dritte und entscheidende „OUT“ kam dann durch Tobi Zech (Short Stop) – Ball sicher gefangen – Wurf auf Derk Siebert – 1. Platz für Allershausen Fireballs 1.

Bericht: Petra Lingnau


Am Faschingsdienstag werden Fireballs zu "Snowballs"

Schnee, Schnee, Schnee - Stimmung ist gut
Schnee, Schnee, Schnee - Stimmung ist gut

Faschingsdienstag – eiskalt und es schneit.

 

„Besser als Regen“ sagen sich die Allershausen Fireballs und machen sich schon am Abend vorher daran, den Verkaufsstand wetterfest zu machen. Am Dienstag wurde noch fleißig verschönert und einfallsreich dekoriert, bis dann durch die immer lauter werdende musikalische Untermahlung des Faschingszuges der Beginn des Allershausener Faschingstreibens auf dem Schulhof eingeläutet wurde.

 

Trotz der höchst winterlichen Witterung kamen schon die ersten hartgesottenen „Maschkara“, machten sich daran zu erkunden, was heuer

Stimmung bei den beiden Grillmeistern ebenfalls bestens ...
Stimmung bei den beiden Grillmeistern ebenfalls bestens ...

geboten wurde und fragten sofort nach „Heißgetränken“. Da hatten die Fireballs dieses Jahr aufgerüstet und zum „heißen Caipi“ noch „heiße Waldfruchtbowle“ im Angebot, die sich prompt zum Verkaufsschlager entwickelte. Auch die „½ Meter-Hot-Dogs“ gingen weg wie die warmen Semmeln und wurden allseits hoch gelobt.

 

Wagemutige kleine Zebras, Zorros, Cowboys und Prinzessinnen probierten das warme „Drachenblut“ und „Hexentrank“ - mit Würmern garniert – wohl eher für die Eltern eine Herausforderung.

 

Das ein- oder andere Tänzchen wurde gewagt, der äußerlichen Kälte durch heiße Getränke entgegengearbeitet und die Stimmung – besonders in der Nähe der Heißpilze - war bestens.

 

Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die mit viel Einsatz, Organisationstalent und viel guter Laune zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

 

Bericht: Petra Lingnau


Siegertreppchen für die Jugend auf der 89er's Trophy

Jugend

Zwei Tage vor dem Turnier in Rosenheim gab es für Petra Müller, die Betreuerin der Jugendmannschaft, bedingt durch kurzfristige Ausfälle einiger Teammitglieder ein paar unangenehme Schrecksekunden. Doch letztendlich machte sich das Jugendteam mit 5 „alten Hasen“ und 3 Teammitgliedern der jungen Live-Pitch Mannschaft gut gelaunt auf die Reise nach Rosenheim.

 

Bei diesem großen Turnier waren u.a. insgesamt 10 Jugendmannschaften angetreten. Man spielte in zwei Gruppen und in der Vorrunde gewann unsere Jugend drei von vier Spielen (gegen Kufstein Vikings, Baldham Boars und Gröbenzell Bandits) – nur gegen die späteren 1. platzierten Rosenheim 89ers konnte sich das Team nicht durchsetzen.

 

Im Viertelfinale trafen unsere Fireballs auf die München Caribes, gewannen auch dieses Match und zogen so ins Halbfinale ein.

 

Dort bekam man es dann mit den starken (und späteren 2. plazierten) Haar Disciples zu tun. Gut für’s Publikum, denn so bekam man ein weiteres spannendes Spiel zu sehen. Einer der „Nachrücker“ aus den Reihen der Live-Pitcher schlug im Laufe des Matches einen Homerun und konnte so für sein Team 2 Punkte holen. Am Ende hat es aber leider mit 7:9 Punkten nicht für einen Sieg gereicht.

 

Im anschließenden Spiel um Platz 3 mobilisierten die Fireballs noch einmal all ihre Kräfte. Unter anderem auch durch das sehr engagierte Base-Coaching der Betreuerin, mit dem sie besonders ihre jungen Spieler immer wieder unterstützt hat, konnten die Baldham Boars unseren Fireballs nicht viel entgegensetzen und so war unsere Mannschaft mit 25:5 am Ende verdient erfolgreich mit dem 3. Platz bei der 89er’s Tropy 2013.

(Text: Petra Lingnau)

BBQ

Auch bei den Erwachsenen traten in der Leistungsklasse B zwölf Mannschaften in zwei Gruppen an. Das BBQ-Team war mit den Mannschaften der Baldham Boars, Gröbenzell Bandidos, Haar Disciples Freising Grizzlies und den München Caribes zusammen in einer Gruppe. In der Vorrunde konnte das BBQ-Team mit Ausnahme der Begegnungen gegen Haar und München alle Spiele für sich entscheiden und so eine ähnlich erfolgreiche Vorrunde hinlegen wie die Jugendmannschaft.

 

Im anschließenden Platzierungsspiel um die Plätze 5 bis 8 konnten sich die Fireballs gegen die Bad Aibling 89ers 2 durchsetzen und somit um Platz 5 spielen. Das BBQ-Team konnte dann das letzte Spiel des Turniers gegen die Red Lions aus Schwaig ebenfalls gewinnen und erzielte mit dem 5. Platz das beste Ergebnis seit sie am Turnier teilnehmen.

(Bericht: Lorenzo Garcia, Petra Lingnau)

nach oben


Allershausen Fireballs erfolgreich beim Ampercup 2013

Früher als in den letzten Jahren fand der diesjährige Ampercup am Wochenende 19./20. Januar 2013 statt. Noch nie waren so viele Teams (29 über die zwei Tage) am Start wie dieses Mal und die Allershausen Fireballs konnten sich auch über großes Zuschauerinteresse freuen.

Schüler Team
Schüler Team

Am Samstag traten zunächst die Mannschaften in den Kategorien Schüler, Jugend und Junioren an. Die Zuschauer sahen dabei spielerisch anspruchsvolle, spannende und faire Spiele, bei denen um jeden Punkt gekämpft wurde. Im Finale der Schüler setzten sich die Legionäre 1 aus Regensburg gegen Allershausen Fireballs 1 durch, während bei der Jugend die Schwaig Red Lions gegen die Allershausen Fireballs siegreich waren. Abschließend gingen die Junioren der Allershausen Fireballs 1 gegen die Gröbenzell Bandits als Sieger des Cups in ihrer Kategorie vom Platz. Somit kann sich die sportliche Bilanz der Allershausen Fireballs nach Abschluss des ersten Tages mehr als sehen lassen.

Teambild vom T-Ball
Teambild vom T-Ball

Um die Mittagsstunde waren die kleinsten Baseball-Spieler (Tee-Ball, 5 bis 8 Jahre) aus Allershausen, Elsendorf und Schwaig an der Reihe den Schläger zu schwingen. Dabei errang jede der Mannschaften einen Sieg und musste sich einmal geschlagen geben. Die Platzierung ergab sich dann aus der Anzahl der zugelassenen Runs (Punkte), wobei alle Teams nah beieinander lagen. Unsere Jung-Fireballs erreichten den 3. Platz nach den Schwaig Red Lions und den erstplazierten Elsendorf Scorpions. Um die Nerven nicht zu sehr zu strapazieren, fand gleich im Anschluss an das letzte Spiel der Tee-Mannschaften die Siegerehrung statt und stolz nahmen alle ihre Medaillen entgegen.

Die BBQ´ler
Die BBQ´ler

Am Sonntag war dann der Tag der BBQ-Mannschaften (Freizeit Erwachsene). Insgesamt waren acht Teams gemeldet: Steinkirchen Cobras, Reichertshausen Cardinals, Rosenheim 89ers, Elsendorf Scorpions (mit zwei Mannschaften), Schwaig Red Lions, Freising Grizzlies, Allershausen Fireballs. Spielmodus war jeder gegen jeden. Die Fireballs BBQ hatten sich fest vorgenommen, an die Leistungen der Jugendmannschaften vom Vortag anzuknüpfen. Sie mussten zwar gleich am Anfang im Klassiker und hart umkämpften Spiel gegen die Cobras eine Niederlage hinnehmen, waren aber nicht aus dem Konzept zu bringen. Siege in den Matches gegen die Red Lions, Grizzlies, Scorpions 1 und 89ers folgten, was die Niederlagen gegen die Cardinals und die Scorpions 2 vergessen ließ

Ein Teil der Jugend-Mannschaft
Ein Teil der Jugend-Mannschaft

An Spannung und Dramatik waren sämtliche Spiele nicht zu überbieten und oftmals fielen die Ergebnisse sehr knapp aus. Geschenkt wurde sich nichts, das ein oder andere Mal wurde auch heiß diskutiert und am Ende doch zusammen gelacht und sich über die schönen Spiele gefreut. Die Allershausen BBQ waren mit ihren sportlichen Leistungen und dem Abschneiden sehr zufrieden, konnten sie doch in jedem ihrer Spiele überzeugen.

Plazierungen:

 

 

Tee                       Schüler                    Jugend                  Junioren                     BBQ

 

1

Schwaig Red Lions

Regensburg Legionäre 1

Schwaig Red Lions

Allershausen Fireballs 1

Reichertshausen Cardinals

2

Elsendorf Scorpions

Allershausen Fireballs 1

Allershausen Fireballs

Gröbenzell Bandits 2

Elsendorf Scorpions 1

3

Allershausen Fireballs

Allershausen Fireballs 2

Gröbenzell Bandits

Allershausen Fireballs 2

Allershausen Fireballs

4

 

Gröbenzell Bandits

Elsendorf Scorpions

Gröbenzell Bandits 1

Rosenheim 89ers

5

 

Schwaig Red Lions

Steinkirchen Cobras

Reichertshausen Cardinals

Elsendorf Scorpions 2

6

 

Reichertshausen Cardinals

 

 

Freising Grizzlies

7

 

Regensburg Legionäre 2

 

 

Schwaig Red Lions

8

 

Freising Grizzlies

 

 

Steinkirchen Cobras

 

Unsere Junioren
Unsere Junioren

Die nicht nur am ersten Tag des Cups, sondern auch am zweiten Turniertag zahlreich erschienenen Zuschauer kamen dadurch voll auf ihre Kosten und verbrachten einen unterhaltsamen Sonntagnachmittag

 

Nicht zuletzt zu verdanken war der auch dem reichlichen Catering-Angebot über beide Tage, bei dem man aus dem Vollen schöpfen konnte: Von der allseits überaus beliebten Leberkäs-Semmel zu Wiener mit Salat über eine phantasievolle Vielfalt aus selbst gemachten Salatvariationen bis hin zu den köstlichsten Kuchen und Nachspeisen war alles zu haben. Abgerundet mit einer Tasse Kaffee oder Soft-Getränken blieben da keine Wünsche offen. Zudem werkelten die freiwilligen Helfer durchwegs mit ansteckend guter Laune und offensichtlich Spaß trotz der vielen Arbeit.

 

Am Ende der Siegerehrung bekräftigte der Spielleiter der Allershausen Fireballs, Schorsch Fink, noch einmal, dass ein solches Ereignis ohne vorherige Planung, perfekte Organisation und ohne die tatkräftige Unterstützung vieler Helfer nicht stattfinden kann und sagte ein herzliches Dankeschön an alle, die in der ein oder anderen Funktion zum Gelingen dieses Events beigetragen haben, die Trainer und Betreuer der Fireballs, die Fireballs selbst und alle Eltern, die für ein abwechslungsreiches Speisenangebot sorgten.

 

Der Ampercup hat somit wieder unter Beweis stellen können, warum er sich zu einem festen Termin in Sachen Baseball im Landkreis (und darüber hinaus) zu Beginn eines neuen Jahres etabliert hat und man kann sich jetzt schon auf die nächste Ausgabe in 2014 freuen. 

Text: Lorenzo Garcia, Petra Lingnau

Anmerkung vom Webmaster: Weitere Bilder vom Ampercup befinden sich unter "Ampercup"

nach oben


Jahresabschlusstraining mit Whiffle-Ball und Plätzchen

Team der Kids
Team der Kids

Nach dem letzten Training vor den Weihnachtsferien setzten sich Spieler, Trainer und Eltern der Live-Pitch Mannschaft zu Punsch und Plätzchen auf einen kleinen gemütlichen Plausch zusammen.

 

Vorher stand aber noch ein wenig „Arbeit“ auf dem Plan. Man wollte sich in einem Whiffle-Ball Spiel (siehe unten) mit den Eltern messen. Die ließen sich nicht lange bitten und rückten gut gelaunt in der Schulturnhalle an. Kurze Erklärung der Regeln für alle und los ging’s.

 

Die Kids waren schon warmgespielt und souverän am Schlag - der leichte Löcherball aber ungewohnt. Ebenso ungewohnt das Fangen OHNE Handschuh, was aber den Eltern einen nicht unwesentlichen Vorteil verschaffte.

Diese entwickelten ungeahnten Ehrgeiz, donnerten unter großem Hallo die Bälle ins Feld und liefen – sehr zum Erstaunen ihrer Sprösslinge - schnell wie die Hasen. Auch im Feld waren da einige Talente zu entdecken, so hatten die Eltern z.B. mit den Fängerinnen auf der 1st Base und dem Short Stop eine „sichere Bank“, die so manchem Runner der Kids ein „out“ bescherte. Ebenso stellte das Eltern-Team mit seinen gefühlten 2,10 m ihren „kleinsten“ Spieler taktisch gut positioniert auf die Pitcher-Position.

Eltern-Team
Eltern-Team

Das Live-Pitch Team ließ sich dadurch aber (fast) nicht aus der Ruhe bringen, schlug dann eben tief oder Richtung 3rd Base und Short Stop und bescherte den Herrschaften dort ein wenig Action. Zusätzlich konnte das Team mit spielerischer Routine und so manchem (elterlichen) Läufer-Fehler punkten.

Da wurde dann auch bei den Eltern schnell festgestellt, dass so mancher Spielzug von außen (als Zuschauer) betrachtet wesentlich leichter aussieht, als ihn dann selbst durchzuführen.

 

Am Ende hieß es dann „Ball Game“ mit einem winzigen Vorsprung der Eltern-Mannschaft. Gerne hätten alle noch ein wenig weitergespielt, aber die Trainings-Zeit war leider zu Ende. Einig war man sich dann bei Plätzchen und Kinderpunsch, dass man ein Spiel mit einem solchen Spaßfaktor auf jeden Fall bald wiederholen sollte.

  

Wiffleball oder Whiffleball ist eine Variante von Baseball, die mit einem leichten Spezialball gespielt wird und daher weniger Platz und weniger Feldspieler benötigt und besonders für Kinder oder ungeübte Spieler geeignet ist.

(Bericht geschrieben von Petra Lingnau)

nach oben


Bayerische Indoor-Meisterschaft Schüler - 7. Red-Lions Cup

Am 8. Dezember 2012 luden die Schwaiger Red Lions zum 7. Red Lions Cup der Schüler. Gleichzeitig wurde die Bayerische Indoor-Meisterschaft der Schüler für 2012 ausgetragen. Insgesamt 10 Teams hatten sich angemeldet und die Allershausen Fireballs durften sich auf hochklassige Gegner freuen.

 

Es wurde in zwei Gruppen gespielt und unser Team traf in der ersten Begegnung auf die Baldham Boars II. Allem Anschein nach war unsere Truppe trotz des fortgeschrittenen Vormittags gegen 11:00 Uhr noch nicht ganz wach, so dass das Spiel anfänglich noch etwas „holperte“ und unsere Defense einige Punkte zuließ. Das sollte sich jedoch bald ändern. Zwei relativ schnell hintereinander geschlagene Homeruns hoben die Stimmung sofort, das Team kam in Spiellaune und konnte das Match mit 14:9 erfolgreich beenden.

Der nächste Gegner hieß Schwaig Red Lions. Die Spieler waren motiviert und zeigten schöne Spielzüge, sowohl in der Defense als auch im Angriff. Gegen die späteren Vize-Meister musste man sich zwar mit 13:9 geschlagen geben, man sah jedoch ein schönes Spiel mit spannenden Momenten und guten Aktionen.

Dann ging man gegen Rosenheim I aufs Feld. Diese taten sich anfangs etwas schwer gegen unser Team, das eine hervorragende Laufleistung an den Tag legte und mit ziemlicher Respektlosigkeit gegenüber dem noch amtierenden Indoor -Meister und späteren Drittplatzierten auftrat. Im weiteren Spielverlauf irritierten die Rosenheimer jedoch mit einer sehr guten Schlagleistung unsere Defense und hier kam diesem routiniert spielenden Team auch das gefürchtete sehr große Outfield in der Schwaiger Halle zupass. Mit weiten Schlägen in die Ecken machten sie im Verlauf des Spiels 15 Punkte, an die unsere Fireballs mit seinen 6 Punkten nicht mehr herankam.

Der letzte Gegner in der Vorrunde waren die Mallards aus Erding. Wir waren „Heim“, gingen also zuerst ins Feld und ließen mit einer guten Defense keinen Punkt der Erdinger zu - und das sollte auch so bleiben. Die Fireballs liefen zu Hochform auf, konnten ihre Schlagleistung verbessern und waren beim Laufen gewohnt souverän. Das Endergebnis lautete 24:0 für unsere Mannschaft.

Die Auswertung der Vorrundenspiele ergab, dass wir um Platz 5 gegen die Legionäre aus Regensburg antraten, was eine „harte Nuss“ werden würde. Allershausen war zuerst am Schlag, die Defense der Legionäre konnte aber gut dagegen halten. Auch die Fireballs machten es den Legionären schwer, aber die lange Pause zwischen dem letzten Vorrundenspiel und diesem Ausscheidungsspiel konnten die Legionäre offensichtlich besser wegstecken. Die Fireballs hatten nach dem zweiten Inning einen Durchhänger, den die Legionäre sofort nutzten, ihr Angriffsspiel durchzogen und mit 17:10 Punkten vom Platz gingen.

Damit haben sich die Allershausen Fireballs einen wohlverdienten 6.Platz erspielt, auf den sie stolz sein können und gratulieren dem Indoor Meister 2012 – den Baldham Boars I.

(Bericht geschrieben von Petra Lingnau)

nach oben


Jugendmannschaft der Allershausen Fireballs wird Bayer. Indoormeister und Gewinner des "Golden Ball" aus Göbenzell

Am Wochenende des 17.11./18.11.2012 war es wieder soweit, dass das alljährliche Turnier "Golden Ball" in Gröbenzell ausgetragen wurde. In diesem Jahr ging es aber für die Jugendmannschaften nicht nur alleine um den Gewinn des "Golden Ball" sondern um die Bayerische Indoormeisterschaft.

 

Angetreten waren in verschiedenen Leistungspools Jugendteams, Schülerteams, Teeball und Softball.

 

Im Pool Jugend waren 16 Mannschaften angetreten, die jeweils in Gruppe A und B eingeteilt wurden. In der Gruppe A durften sich die Teams Schwaig Red Lions, Virngrund Elks, Gröbenzell Bandits II, Freising Grizzlies I, Landsberg Grusader, Gauting Indians, Memmelsdorf Barons und Allershausen Fireballs auf sehr interessante, spannende Vorrundenspiele "jeder gegen jeden" freuen.

 

Das erste Spiel sollte gleich die erste große Herausforderung werden, denn es ging gleich mit den Siegern aus dem Vorjahr, den Schwaig Red Lions, los. Leider mussten wir dann auch mit einer Niederlage von 8:5 vom Platz. Die Spieler der Fireballs, Tobias Lasetzky, Florian Müller, Sebastian Lingnau, David Müller (der am Sonntag durch Christopher Neufeld ersetzt wurde), Daniel Lasetzky und Dominik Müller ließen sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und gingen noch motivierter ins zweite Gruppenspiel. Das waren dann die Zweitplatzierten vom Vorjahr, die Gröbenzell Bandits II. Voll konzentriert gingen alle an den Schlag und brachten Punkt für Punkt nach Hause, somit gewannen wir das Spiel mit 16:3. Die Landsberg Crusaders machten es uns, mit ziemlich unspektakulären Schlägen ihrerseits, sehr einfach mit einem Sieg von 18:4 vom Platz zu gehen.

 

Jetzt war der Run auf den Gruppensieg eröffnet.

 

Unter den anderen Turnierteilnehmern machte es die Runde, dass wohl die Virngrund Elks unschlagbar wären.

 

Aber auch unserem 4. Gruppenspiel, in dem wir auf genau diese Elks trafen, zeigten die Fireballs Nerven. Wir legten mit Runs vor und schickten sie mit schnellen Outs vom Platz. Zum Ende des Spiels hieß es Sieg mit 11:2 für Allershausen.

 

Selbst nach einer langen Spielpause waren alle sechs Spieler so konzentriert, dass das Spiel gegen die Memmelsdorf Barons souverän mit 35:11 gewonnen wurde.

 

Unser letztes Spiel für den ersten Tag war gegen die Freising Grizzlies I. Gut geschlagene Bälle in der Offensive und präzise Würfe in der Devensive brachten die Grizzlies aus dem Konzept und somit brauchten wir bei einem 13:2 Sieg nicht mal mehr das Heimrecht des Nachschlagens in Anspruch nehmen.

 

Am Ende des ersten Spieltages waren wir nach 6 von 7 Gruppenspielen, mit 5 Siegen und 1 Niederlage, zusammen mit den Red Lions und den Elks auf Platz 1.

 

Am zweiten Tag starteten wir mit einen Spielerwechsel.

 

Um den Gruppensieg nicht zu verlieren, musste das Spiel gegen Gauting Indians auch noch gewonnen werden. Aber das war, wie sich mit einem Sieg von 15:2 herausstellte, keine Schwierigkeit für die Fireballs. Natürlich waren wir alle neugierig, wie die zwei anderen Teams ihr letztes Gruppenspiel beendet haben und auf welchen Platz man letztendlich war, ob am Ende vielleicht doch noch das Los entscheiden muss. Wie es schien, war das Glück auf unserer Seite, wir mussten uns den 1.Platz nur noch mit Schwaig teilen. Doch durch den Sieg der Schwaiger gegen uns, rutschten wir auf Platz zwei. Jetzt wuchs die Spannung, welchen Gegner aus Gruppe B wir im nächsten Spiel haben, damit wir einen Schritt näher ans Viertelfinale kommen. Damit es auch ganz bestimmt nicht langweilig wird, durften wir in einem Punkt an Punkt rennen gegen die Füssen Bavarians spielen. Ins letzte Halbinning starteten wir mit 7:7 und erlangten, mit nur noch einem Run, den erhofften Sieg.

 

Mit diesem Sieg stand uns das Viertelfinale mit den Gegnern Baldham Boars bevor. Klar war aber auch, wie die vorherigen Spiele gezeigt haben, dass die Boars nicht zu unterschätzen waren, denn auch sie wollten gewinnen und hatten sich vorgenommen, uns zu besiegen. Dieser Sieg bedeutete nämlich die Eintrittskarte ins Halbfinale. Also begann wieder Inning für Inning das Kopf an Kopf rennen um die Punkte.

 

Wie war es auch anders zu erwarten, im Halbfinale standen wir wieder mit den Freising Grizzlies I auf dem Feld. Trotz langer Pause von 2 Stunden waren die Fireballs motiviert und voll konzentriert, denn schließlich wollte man jetzt, nach so vielen Siegen, am Ende nicht "nur" um die Platzierung für den 3.Platz spielen. Nein, wir wollten ins Finale. Ein nervenaufreibendes spannendes Spiel fing an. Nach schnellen Outs auf beiden Seiten und nur einen Punkt starteten wir ins letzte Inning. Nach bereits zwei Outs für uns, erzielte Daniel Lasetzky mit einem Home Run zwei zusätzliche Punkte. Somit hätte Freising mind. 4 Punkte für einen Sieg benötigt, aber durch Fehlschläge ihrerseits und präzisen Catches der Fireballs, stand am Ende fest, wir sind im FINALE.

 

Zu unser aller Überraschung standen wir zusammen mit den Virngrund Elks im Finale. Das Finalspiel, das allersetzte Spiel des Wochenendes. Jetzt kamen alle Spieler der anwesenden Teams und alle Zuschauer auf die Tribüne, die immer voller wurde und so ganz langsam merkte man dann auch, wie die Anspannung stieg. Schließlich wusste man ja, wie stark der Gegner ist.

 

Nun hieß es "Play Ball" (=Spiel kann beginnen)

 

Jetzt ging alles Ruck Zuck, die ersten drei Innings wurden von beiden Seiten ohne einen Run beendet. Dies war natürlich nur durch exzellenten Einsatz aller Spieler, durch Fly-Outs, präzise Würfe und Catches möglich. Im vierten Inning ging dann, durch das freche Running von Florian Müller, der erste Punkt für uns ein. Die letzten folgenden 4 Punkte folgten dann in den Innings fünf und sechs. Um es jedoch noch ein bisschen spannender zu machen, erlangten im sechsten Inning die Elks auch noch zwei Punkte. Im siebten und somit dem letzten Inning wurden, um die Nerven der Betreuerin zu schonen, drei schnelle Outs gemacht und wir standen nach einem "BALL GAME" als Sieger und somit Bayerischer Indoormeister fest!

(Bericht geschrieben von Petra Müller)

nach oben


3. Platz für die Allershausen Fireballs Schüler

Auch in diesem Jahr war Allershausen mit einer Schülermannschaft beim Golden Ball vertreten.

Durch hervorragende Leistungen aller Spieler erzielten die Fireballs von 7 Vorrundenspielen 4 Siege und damit den 3. Platz in ihrer Gruppe. Dies bedeutete, dass die Allershausen Fireballs das Viertelfinale erreicht hatten und auf den Gegner Regensburg Legoinäre trafen. Mit 17:3 wurden diese von unseren Jüngsten souverän vom Platz gefegt. Mit diesem Sieg war dann auch das Halbfinale erreicht.

Trotz extremem Siegeswillen bis zum Ende mussten sich die Fireballs leider mit einer Niederlage von 7:15 gegen die Fürth Pirates vom Traum des Finalspiels verabschieden.

Jetzt ging es um den 3. Platz.

Hochmotiviert standen die Allershausen Fireballs noch einmal den Virngrund Elks gegenüber. Durch präzise Spielzüge erspielten sie sich einen eindeutigen Punktevorsprung und gingen mit 18:5 als glückliche 3. Plazierte vom Feld.

(Bericht geschrieben von Petra Müller)

 nach oben


Sommerfest bei den ALLERSHAUSEN FIREBALLS

Bei der Abteilung Baseball des TSV Allershausen stand wieder ein gemeinsamer Feiertermin auf dem Plan. Das „Sommerfest“ wurde kurzerhand in den Spätsommer verlegt und jedes der Baseball-Teams hatte die Qual der Wahl, was gemeinsam unternommen werden sollte. Die meisten Teams entschieden sich für einen Ausflug in den Kletterpark Jetzendorf.

Die Toss-Mannschaft (9-12 Jahre), von denen die meisten dieses Jahr in den Pfingstferien bereits am Onkel Tom’s Baseballcamp teilgenommen hatten, wollten gerne noch „einen draufsetzen“. Der amerikanische Headcoach der Deggendorf Dragons, Daniel Husband, konnte für diesen Tag gewonnen werden.

Bereits am frühen Morgen ging’s los mit den „Drills“ zum Warmwerden, Lauf- und Wurfübungen, Tricks und Kniffe zum geschickten Fangen von Flyballs, gefieldeten Bällen, Schlagtraining und noch viel mehr. „Aha-Effekte“ waren garantiert.

Für jeden der Spieler nahm sich Daniel Husband Zeit und kleinere Sprachprobleme wurden mit Hilfe der Eltern, die sofort mit einbezogen wurden, überwunden.

Am Nachmittag wurde dann das Gelernte nochmals vertieft und bei einem Spiel gleich umgesetzt und sowohl Spieler als auch der Coach hatten offensichtlich großen Spaß bei der Sache.

Die Eltern der Spieler sorgten mit Obstsnacks und selbstgemachter Pizza dafür, dass keine kulinarischen Wünsche offenblieben und bei Heike Kreitmair’s „Baseballkuchen“-Kreation bekam sogar der amerikanische Coach große Augen. Die Ehrfurcht währte jedoch nicht lange und der Kuchen war innerhalb Minuten verspeist.

Nachdem sich Daniel Husband verabschiedet hatte, konnten die Eltern der Spieler, von so viel Input angestachelt, der Versuchung nicht widerstehen, auch einmal die Handschuhe anzuziehen. Schon war ein Spiel im Gange und die „Großen“ hatten mindestens genau so viel Spaß wie die „Jungen“ davor.

Am späten Nachmittag kamen dann alle Teams der ALLERSHAUSEN FIREBALLS wieder zusammen, um zu grillen, das Erlebte zu erzählen, zu ratschen und den schönen Tag gemeinsam ausklingen zu lassen.

(Bericht geschrieben von Petra Lingnau)